Bayerischer Waldverein

 

Sektion Furth im Wald

Am 18.08.1884 hat sich Furth im Wald als Sektion dem Hauptverein angeschlossen.

Sie Vereinsmitglieder setzten sich für die Erschließung des noch unbekannten und unwegsamen Further Grenzwinkels ein. Der tschechische Tourist Club errichtete 1894/96 einen Aussichtsturm auf dem Cerchov und auch den Furthern gelang es mittels Spendenaufrufen eine Aussichtskanzel auf dem Reiseck zu errichten. Es war das Ziel aus dem „verrufenen Woid“, ja sogar gefährlichen rauen Grenzwald ein begehrtes Feriengebiet zu erschließen.

Schirmherrschaft für die 1. Generalversammlung im Jahr 1909 war „Die königl. Hoheit Prinz Regent Luitpold von Bayern“, allerhöchster Protektor des Bayerwaldes.

Jahrzehntelanger Vorstand war Apotheker Hugo Geiger, der im Jahre 1937 von Sepp Leitner abgelöst wurde. Nach seinem Tod im Jahre 1958 kam es zu wechselnden Vorständen. Erwähnt sind die Namen Leonhard Schlössl, Erich Hofmann, Anton Fenzl, Georg Heigl, Josef Englert und Helmut Lernbecher.

Ab 11/1984 leitete Christoph Max die Geschäfte des Vereins und wurde von Walter Spieß 1998 abgelöst. Seit März 2020 leitet Frau Marianne Linsmeier die Geschäfte des Vereins.

 

Eine ausführliche Chronik der Geschichte des Wald-Vereins auch mit der Zeit der Heimatvertriebenen sowie des Abbaus des Eisernen Vorhangs wird in einer Broschüre zusammengefasst und kann käuflich erworben werden.