Am 27. Mai 2021, 19.00 Uhr

veranstaltet die Sektion Furth im Wald am Flurkreuz Nähe Woodsteg (Wanderweg Richtung Dieberg)

 

die traditionell stattfindende Maiandacht.

 

Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

Corona 2021 - wir brauchen Hoffnung

 

Leider können wir im März noch keine Wanderungen anbieten. Vorrangig ist geplant, die im letzten Jahr zum Teil ausgefallenen Aktivitäten nachzuholen, sobald wir von Seiten der Regierung grünes Licht bekommen.

 

- Emmaus-Wanderung nach Kühberg mit Einkehr

- Aufbruch in den Frühling - Wanderung zur Dieberg-Hütte

- Frühjahrswanderung nach Fichtenbach/Bistrice

- Wanderung zum Harlachberg mit der Sektion Bodenmais

- Wald-Verein Maiandacht

- Diavortrag zur letztjährigen 4-Tages-Wanderfahrt nach Annweiler

- Hohenbogenkirta an der Kapelle Peter und Paul bei der Forstdiensthütte

 

- Vorankündigung: 02. - 05. September: Wanderfahrt in die Fränkische Schweiz

 

Nähere Informationen werden so gegebener Zeit über die Presse und auf der Homepage bekannt gegeben.

Die Verantwortlichen können aufgrund der aktuellen Situation keine weiteren Termine festlegen.

 

Danke für Ihr Verständnis und bleiben wir gesund. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehn.

 

-

Nehmt Euch Zeit und wandert - wenn nicht jetzt wann dann?

 

Seit Corona, das ist klar, ist nichts mehr so, wie es mal war,

statt zu wandern im Verein, geht man in den Wald allein

und statt einkehrn mit der Gruppe löffelt man daheim sei Suppe.

Wann kommen wieder bessre Tage, das ist die Frage.

(Vers einer Wanderfreundin)

 

Die Sektion ist in dieser ruhigen Zeit nicht ganz untätig. Sie plant im Hintergrund die Aktivitäten für das Jahr 2021, um, sobald die Lockerungen kommen, "am Start" zu sein. Wenn sich wieder mehrere Mitglieder gemeinsam treffen dürfen, wird das Wanderprogramm für 2021 erstellt.

Als neu gewählte Vorsitzende  nutze ich diese Tage zu einem Stöbern und Aufarbeiten der "gesammelten Werke" des Vereins. Ich bin voll des Lobes auf die fast lückenlosen, informativen und teilweise erheiternden schriftlichen Dokumentationen, die zurückverfolgt werden können bis zum Gründungsjahr 1884 (136 Jahre!). All diese Memoiren sollen nicht nur Jahr für Jahr in den Akten "verwaltet" werden, sondern mir ist es ein Anliegen, die Entstehungsgeschichte und Entwicklung des Vereins vollumfassend dem interessierten Leser zukommen zu lassen.

Ungehindert vom momentanen Zeitgeschehen wie: shutdown, lockdown, hotspot, super-spreader, homeoffice, homeschooling, social distancing und Inzidenz-Wert rege ich an, hinauszugehen in die frische Luft und die stille Schönheit des Winters auf den Wegen der Heimat zu genießen. Durch den Schnee stapfen und ohne Hast die Natur beobachten, die auch in der kalten Jahreszeit so einiges zu bieten hat.

Obwohl es allseits bekannt ist, möchte ich darauf hinweisen, daß Wandern im Freien unter anderem Glückshormone ausschüttet und der Entwicklung von Depressionen entgegenwirkt. Welche Freude kommt auf wenn die Sonnenstrahlen den Schnee glitzern lassen, der Wind uns um die Ohren weht und eine Rückkehr in die warme Stube mit einem heißen Tee zur wahren Erholung wird. Durch die Bewegung in der Natur erhöht sich unser Vitamin D Spiegel auf natürliche Weise, was gerade jetzt besonders notwendig ist, um das Immunsystem zu stärken.

Seien wir uns bewußt, welchen Luxus gerade wir in dieser ländlichen Region unter den momentanen Umständen haben.

Gleich vor unserer Haustür liegen zahlreiche Möglichkeiten, uns an Leib und Seele Gutes zu tun.

 

 

 
 

            Aktivitäten in nächster Zeit:

 

Aufgrund von Corona sind sämtliche Wanderungen und Veranstaltungen des

Waldvereins bis auf Weiteres abgesagt.

 

Bitte beachten Sie die Mitteilungen in der Tagespresse.