16. Juni 2013: Enthüllung Gedenktafel für Friedl Thorward

Der Waldverein, Sektion Furth im Wald, widmet seinem Ehrenmitglied Siegfried Peter - alias Friedl Thorward - für die vielfältigen Dienste eine Bronze-Gedenktafel am Wanderweg V2. Friedl - so nannten ihn gerne seine Freunde und Weggefährten - war ein begeisterter Bergsteiger (u. a. Mont Blanc), machte eine Reihe an Foto- und Tourenbüchern, malte eine Vielzahl Bilder.  Vorallem machte er sich einen Namen als Romanschreiber: Sein bekanntester Roman "Der böhmische Girgl" ging nicht nur "seinen Girgl-Wanderern" u. a. Zwercheck unter die Haut. Auch die interessanten Dia-Abende die er bis zuletzt gemeinsam mit seiner Frau vorführte, bleiben vielen Menschen in Erinnerung. Das er mit Leidenschaft Vorsteher und Kämpfer für "seinen Grenzbahnhof" - der in seiner Blütezeit 150 Menschen Brot gab - lebte, zählt ebenso zu seinen Lebenswerk. Sicher auch mit mit ein Mosaikstein, ihm die Ehrenbürgermedailie der Stadt Furth im Wald zu überreichen. Als unser Ehrenmitglied war er Jahrzehnte für den Wald-Verein tätig; besonders sein Beitrag im Vereinsheft "Der Bayerwald" zum 100jährigen Bestehen der Sektion Furth im Wald 1984 bleibt unvergessen wertvoll. Weg zur Gedenktafel: Fahren sie zum Ski-Parkplatz Voithenberg. Oben links gehen sie zu Fuß der Markierung V2 folgend etwa einen Kilometer bequem bergwärts und finden dann an einem markanten Granitstein am rechten Waldrand. Eine Ruhebank lädt zur Rast und zum Nachdenken über einen großen Menschen unserer Heimatstadt Furth im Wald ein ... 

 

Wandern war seine grosse Leidenschaft (Archivbild H. Schlosser).

Siegfried Peter  * 05.02.1915   + 09.07.2008

 5. Juni 2013 - Die Gedenktafel wird montiert

 

Noch wartet die Gedenktafel auf ihren Bestimmungsort ...

 

während Uli Kolbeck die Löcher am Felsenblock bohrt ...

 

Sigmar Mühlbauer, Walter Spieß, Uli Kolbeck, Hans Schlosser

stolz vor der Gedenktafel nach der Anbringung.

 

16. Juni 2013 - Enthüllung der Gedenktafel

Viele Menschen fanden den Weg zum Standort der Gedenktafel

Noch ist die Gedenktafel verhüllt. Es ist die Stunde in der unser Archivar Werner Perlinger das vorbildliche Leben und Wirken von Siegfried Peter Revue passieren läst. Dank an dieser Stelle auch Martin Hoffmann, für die Pflasterung der Fläche vor dem Granitstein und Erich Hoffmann für den Blumenschmuck.

... auch der 1. Bürgermeister Sandro Bauer würdigte den Menschen Siegfrlied Peter, den viele als Luis Trenker des Bay. Waldes sahen.

Dankbar erinnerte W. Spieß nochmals an den Menschen Siegfried Peter im Anschluß wurde die Gedenktafel enthüllt.

Gruppenbild vor der Gedenktafel (von links nach rechts):
X. Penzkofer (Vors. Waldschmidt-Verein Eschlkam), Ehepaar Dr. R. Schmidt (Urenkel von Maximilian Schmidt), Sohn Thomas, Tochter Ingrid Körner und Witwe Walburga Peter, W. Spieß (1. Vors. Wald-Verein, Sek. Furth i W), Bürgermeister J. Kammermeier (Eschlkam), B. Meißner (1. Vors. NaturFreunde Furth i W), Archivar W. Perlinger, 1. Bürgermeister S. Bauer (Furth im Wald), G. Hoch (2. Vors. (Wald-Verein)

Der Waldverein lud im Anschluß an die feierliche Enthüllung der Gedenktafel die Mitglieder und Freunde noch in die Schloßwirtschaft Voithenberghütte ein. Dieser 16. Juni war ein guter Tag - er wird mit ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte der Sektion Furth im Wald sein. Im Vorfeld wurde viel

über die passende Gedenktafel diskutiert. So macht es uns um so glücklicher, dass nahezu alle das Werk als gelungen betrachten. Einer sagte treffend: Siegfried - von oben heruntersehend - ist bestimmt zufrieden.
Ehepaar Dr. R. Schmidt im Gespräch mit der rüstigen Witwe W. Peter (93).
Vorsitzender W. Spieß unterhält sich mit Sohn und Tochter von Siegfried Peter.
 
Oben links im Bild: O. Faschingbauer (1. Vors. Wald-Verein, Sek. Cham)
Angeregte Unterhaltung bei herrlichem Sonnenschein im Biergarten