06. Mai 2012 Stadlern: Interessanter Grenzlandwandertag

Liane und Thomas Müller erkundeten das Wandergebiet im Raum Stadlern / Schönsee. Was wir mit ihnen erwanderten, war nicht alltäglich. Noch im Ortsgebiet von Stadlern "erklommen" wir den Kalvarienberg, eingebettet in eine wunderbare Allee mit Kreuzwegstationen. Weiter ging es vorbei am  imposanten Gebirgsmasiv zur Burgruine Reitenberg. Das nächste Ziel war der Grenzlandturm auf knapp 900 Meter Höhe. Immer wieder ließ der Nieselregen nach und der Nebel gab den Blick auf den nahen tschechischen Plattenberg frei.  Weiter ging es zum verlassen Dorf Bügelohe. Nachdenklich sahen wir die verlassenen Ruinen, die einst 67 Menschen Heimat waren.

Im Hotelgasthof Weiding ging ein besonderer Tag zu Ende.

Vorbei an den Kreuzwegstationen zum Kalvarienberg in Stadlern

Felsenlabyrinte und erwachende Natur auf dem Weg zur Burgruine Reichenstein (874 m)

Brotzeit auf dem Böhmerwaldturm (896 m) und der Blick aus 25 Meter auf das satte Grün der Buchen. In der Ferne zeigte sich der Turm  am Plattenberg im nahen Tschechien. Schade, dass nur 10 Wanderfreunde dabei waren und sich im Gipfelbuch eintrugen.

In unmittelbarer Nähe liegt die Wasserscheide Elbe - Donau.

Nach der Vertreibung suchten die Menschen Heimat in Bügellohe und hofften auf eine baldige Rückehr in ihre alte Heimat. Sie blieb (zu) lange verwehrt. Die karge Lage vertrieb sie ein 2. Mal. Lebens-Utensilien und Ruinen sind Zeugnisse aus dieser harten Zeit.

Über den Sautreiberweg / z. T. Grenzweg ging es zurück zum Ausgangspunkt. Zur gemütlichen Einkehr waren es dann noch wenige Kilometer mit dem Auto bis Weiding bei Schönsee. Dort hatte man sich viel zu erzählen.