22. Juni 14: Wald-Verein Cham und Furth i. W. unterwegs

Wildromantische Ilz und alte Mühlen Ziel der beiden Sektionen

Angenehme Temperaturen, der Schatten des Waldes, ein sehr einladender Wanderweg und als Begleitmusik das Plätschern der "schwarzen Perle" Ilz war der Rahmen dieser Sonntagswanderung von Perlesreut zum 15 KM entfernten Schloß Fürsteneck. 50 Teilnehmer erfreuten sich am naturbelassenen Verlauf des Flußes der rund 30 km weiter in die Donau mündet und etwa 20 km zuvor in der Bergregion Rachel und Lusen seine Quellen hat. Menschen zusammenbringen, guttuende Gespräche bei Brotzeiten in freier Natur (Bild) oder bei der Abschlusseinkehr auf der Schlossterasse Fürsteneck sind mit wichtige Inhalte im Programm des Waldvereins. Hans Schlosser von der Sektion Furth i. W. war verantwortlich für diese Tour. Chams neuer Haupt-Wanderwart Herr Laußer will sie weiter führen - wieder gemeinsam mit beiden Sektionen im nächsten Jahr.

In Perlesreut-Ellersdorf startete Gruppe 1 mit 44 Teilnehmern Richtung Ilz ...

... während eine kleine Gruppe im nahen Kirchberg die im 1.200 JH erstmals erwähnte Nikolauskirche (ehem. Wallfahrtskirche) besuchte.

Erinnerung an eine menschlich heute unvorstellbar schwere Zeit.

Nachahmenswert: Pfarrkirche Perlesreut hat alle ihre Kapellen mit Bild - Innen-/Aussenansicht - und wichtigen Hinweisen abgebildet.

Zuerst besuchten wird noch den Ortskern von Perlesreut mit ihrem doch sehr modernen Brunnen und dann gings zum Frühschoppen ins Wirtshaus. Dort war's richtig gemütlich.

Fast zeitgleich trafen wir in der Schottenbaummühle wieder auf Gruppe eins. Sie legte über Diesensteiner Leite und Schneidermühle bereits 10 KM auf traumhaft schönem Wanderweg zurück.

Gesellig war die Pause bei der Schrottenbaummühle - sowohl bei der mitgebrachten Brotzeit im Freien, vorallem aber auf der einladenden Terasse des Gasthauses.

Interessant: Wasserkraft sorgt für Energie - zusätzlich wird noch eingespeist.

Dann ging's gemeinsam noch 4 km weiter zur letzten Etappe,

dem Schloß Fürsteneck ...

... idylischer Weg, Brücke über die Ilz und ein erster Schloßblick.

Im Schloss ist eine kostenlose und sehenswerte Ausstellung zur Ilz zu sehen. Auch eine Besuch der Kirche sollte nicht fehlen.

Besonders einladend war die Schlossterasse. Hier füllten wir uns wohl. Zügig und charmant wurden wir bedient. Alles passte. Das wir hier reserviert haben, war gut. Ein schöner Abschluss einer gelungenen gemeinsamen Wanderfahrt.