Baldov: Ein Ort Further Drachenstich-Geschichte

Wald-Verein unterwegs mit Archivar W. Perlinger und P. Matejka (KCT)

Die Sektion Furth im Wald hatte am vergangenen Wochenende eine geschichtsträchtige Wanderung von Havolice zum Baldov nahe Domazlice im Programm. Der "Cerchov-Bus" brachte die Gruppe vom Bahnhof Furth im Wald bequem zum Ausgangspunkt der Wanderung. Der Vorsitzende des Touristikclubs Domazlice, Petr Matejka und seine Frau, sowie der 2. Vorsitzende Stephan Thomayer waren uns kompetende Wanderführer. Die Route führte über Petrovice und Luzenicky. Angenehme Wanderwege, z. T.
Wiesenpfade und eine lange, schattenspendenden und wohlriechenden Lindenallee begleitenden uns 6 Kilometer zum Baldovhügel. Wir sahen Feldkreuze, wo den Granitsockel ein Kelch schmückte. Oben am Baldov erinnert seit 2016 das Denkmal mit einem Kelch an die Hussiten - die Schlacht bei Taus.


Hussitendenkmal

Werner Perlinger informierte die Teilnehmer über das dunkle Mittelalter, an die Macht der Kirche, vorallem der Päpste - aber oft auch bis hinunter zum Dorfpfarrer. Es war die Zeit, wo man sich vermeintlich von jeder noch so großen Sünde frei kaufen konnte. Wo ein Ablassgebet immer wieder Reinheit bedeutete. Jan Hus war einer, der dieser unsäglichen Dramatologie Einhalt bieten wollte und dafür in Konstanz am Scheiterhaufen verbrannt wurde. Die Hussitenbewegung war auch mit Vorreiter der lutherischen Kirche - der Spaltung von Katholiken und Protestanten im 16. Jahrhundert - so der Archivar.
 

Granitsockel - der Blick zum Himmel geht hier symbolisch durch ein Kreuz

Nach dieser berührenden Geschichtsstunde ging es den Skulpturenweg Richtung Domazlice. Rund zehn Denkmäler gehen auf friedliches Zusammenleben unter dem christlichen Symbol Kreuz ein. Wir sollten im Programm 2019 Toni Scheubeck - auch er schuf eine Arbeit hierzu - für eine Informations-Wanderung gewinnen - so unsere gemeinsame Intension.
 

Glasschichten - auch hier erkennen wir das Kreuz, dass uns den Weg weisen möchte die letzte Station am Skulpturenweg. Noch sind rund zwei Kilometer bis ins Zentrum von Domazlice.

Einkehr im urgemütlichen und historischen Gasthaus von Waldschmidtpreisträger Prochazka.

Einkehr - Ein Teil der Teilnehmer an dieser äusserst wertvollen Veranstaltung. Leider waren wir Further, einschließlich Organsisatoren Perlinger, Kolbeck und Schlosser, nur 7 Personen.

 
---> Bild Einkehr - Ein Teil der Teilnehmer an dieser äusserst wertvollen Veranstaltung. Leider waren
       wir Further, einschließlich Organsisatoren Perlinger, Kolbeck und Schlosser, nur 7 Personen.
 
Nach guten Essen und angeregter Unterhaltung fuhr uns der ALEX angenehm nach Hause.